10.03.2019 – 2.Männer - Direktes Duell um den Platz hinter dem Klassenprimus

TSV Bargteheide - VfL Geesthacht        22:22

Moin Moin,

vergangenes Wochenende trafen wir am Sonntagabend zur besten Zeit um 18:00 Uhr auf die Jungs von Bargteheide zum direkten Duell um den Platz hinter dem Klassenprimus. Fans des gepflegten Offensivspektakels sollten hier auf Ihre Kosten kommen dürfen, trafen hier zwei Mannschaften aufeinander, die dort im oberen Drittel zu finden sind. Bei den Abwehrreihen kann man hier wohl von Licht und Schatten auf beiden Seiten sprechen. Das Hinspiel konnten wir knapp aber verdient mit 34:32 gewinnen, waren uns der Gefahr des Gegners aus den diversen Partien zuvor aber bewusst. Im Vergleich zum letzten Spiel galt es auf unserer Seite vor allem wieder einen deutlich besseren Eindruck zu hinterlassen als noch gegen Lauenburg, was auch nicht schwer sein sollte. Bargteheide war zuhause noch verlustpunktfrei, schlug in der Rückrunde als bisher einzige Mannschaft den Tabellenführer, damit sollten wir gewarnt genug gewesen sein, waren daher auch nicht ganz so Böse, die Favoritenrolle abgeben zu können und mit ein bisschen Glück und können usw. sollten wir in der Lage sein, diese Weiße Weste zu beschmutzen, weiß ist auch keine schöne Farbe.

Was bei uns das Schlittschuhlaufen auf rutschigem Untergrund war, sollte hier das bekannte Harzverbot in der Halle sein, das machte das beschmutzen der Weißen Weste natürlich umso schwerer, als Vertreter der „Verteidigung gegen den Mann“.  Ohne den kranken Wüste begangen wir die Partie. Beide Mannschaften begangen sehr nervös und unkonzentriert im Angriff, wobei sich dies bei uns ein bisschen mehr zeigte, viele Tore fielen nicht, absetzen konnte sich daher auch keine Mannschaft so richtig. Dies lag mit Sicherheit auch daran, dass sich beide Abwehrreihen diesmal auf der Seite des Lichtes befanden. Nach 20 Minuten stand es gerade einmal 7:6 für Bargteheide, danach fielen wir für den Rest der ersten Halbzeit in ein Loch, was Bargteheide zu nutzen wusste und sich bis zum Ende der ersten Halbzeit auf 12:8 absetzen konnte.

Der Halbzeit stand war zwar nicht schön, es herrschte jedoch eine sehr zuversichtliche Stimmung in der Kabine, kam für uns der Halbzeitstand eigentlich nur aufgrund unser dann doch wieder recht Häufigen Fehler zustande, 4 Tore besser war der Gegner jedenfalls nicht. Somit machten wir wie die zwei Wochen zuvor wieder den Cut, stellten für uns das das Spiel auf 0:0 zurück und nahmen uns vor es jetzt auf beiden Seiten des Spiels besser zu machen.

Und siehe da, den 12:8 Rückstand verkürzten wir in knapp 2 Minuten auf 12:11. Bargteheide spielte da aber nicht mit setzte sich gleich danach wieder mit 3 Toren ab. Das machte die Sache natürlich nicht einfacher. Die Moral und der Teamspirit waren diesmal aber wieder voll da, wie ließen den Gegner nicht weiter wegkommen, verkürzten den Rückstand stück für stück und 4 Minuten vor Schluss belohnten wir uns für unsere kämpferische Leistung und gingen erstmalig in Führung. Somit war es wie den letzten Wochen zuvor, wieder sehr eng und spannend, dass wir spannend können, haben wir zwei Wochen zuvor gegen Hahnheide bewiesen. Bargteheide ging eine Minute vor Schluss in Überzahl in Führung, somit blieben uns keine 60 Sekunden mehr zum Ausgleich. Diesmal war uns spannend aber nicht gut genug, wir verwarfen den nächsten Angriff, gaben Bargteheide den Ball, diesen konnten wir aber ebenfalls zurückerobern und Henna versenkte den Angriff Sekunden vor Schluss zum 22:22 Ausgleich. Der Schlussakt wurde dann ein wenig hektisch, Bargteheide bekam nochmal den Ball für Sekunden, setze nochmal zum letzten Wurf an, aber die Rechnung hat der Gegner ohne den Wirt lasse gemacht, diese blockte den letzten Ball ab und sicherte uns somit den verdienten Punkt. Endstand 22:22.

Im Gegensatz zur Woche davor, können wir hier von einem Unentschieden der besseren Sorte sprechen, beide Mannschaften präsentierten sich komplett gleichwertig und das Pendel hätte sicherlich zu beiden Seiten ausschlagen können, wozu beide Mannschaften durchaus in der Lage gewesen wären. Verdient hätten es beide.

Fazit, super Spiel, super Stimmung, super Spirit, dem Gegner die komplett weiße Weste Zuhause ein bisschen beschmutzt, unserer Taktik „Verteidigung gegen den Mann“, so nennt man das glaube ich, müssen wir mal nachfragen, stets treu geblieben, hat Spaß gemacht im Großen und Ganzen.

Damit setzen wir unsere Serie ungeschlagener Spiele fort und gehen somit in den Endspurt der Saison, bei noch 4 ausstehenden Spielen haben wir die Tabellenposition in eigener Hand, selbstverständlich soll für uns dabei das Maximum, die Vizemeisterschaft rausspringen. Bis dahin ist es noch ein weiter Weg und ein hartes Stück Arbeit, aber einfach kann ja jeder und es liegt in unserer Hand. 

Schön war, dass sich die Tore auf nahezu alle Spieler verteilte, was nochmal die Mannschaftliche Geschlossenheit zeigen sollte, danke an Mario das er sich ohne zu meckern, 60 Minuten auf die Bank gesetzt hat.

Bis dahin, es grüßen Olafs Boys.

Es spielten: Till und Max k. im Tor. Henna 4, Sören 2, Markus 2, Niclas 3, Lasse, Mario, Kolja 2, Marvin 3, Pascal 2, Paddy 2 und Stefan 2.

Comments are closed.